FAQ

Wie viele Behandlungen sind notwendig?
Wie lange dauert eine Behandlung?
Welche Unterlagen soll ich zu meinem ersten Behandlungstermin mitbringen?
Soll ich ein eigenes Handtuch zu meinem Behandlungstermin mitbringen?
Ist es möglich einen Termin über ein Rezept für Physiotherapie zu vereinbaren?
Wie erfolgt die Abrechnung?
Wird die Behandlung durch Herrn Knop von meiner Krankenkasse erstattet?
Für wen und aus welchem Grund benötige ich ein Privatrezept oder ein Empfehlungsschreiben für Osteopathie von meinem behandelnden Arzt?

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Die Anzahl der benötigten Behandlungen ist nicht zu pauschalisieren und ganz individuell. Ich bespreche mit Ihnen bei jeder Behandlung meine persönliche Einschätzung Ihres Falles und welches Vorgehen für Sie sinnvoll ist.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Dauer einer osteopathischen Behandlung ist abhängig vom Krankheitsbild des Patienten und bei Säuglingen und Kindern zusätzlich von deren Gemütszustand. In der Regel sollten Sie zwischen 45 Minuten und einer Stunde Zeit für die Behandlung einplanen. Die osteopathische Sitzung ist beendet, sobald ich als Therapeut das Gefühl habe, dass Ihr Körper genügend therapeutische Unterstützung für den heutigen Tag erhalten hat. Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass die Abrechnung nicht nach Zeiteinheit erfolgt, sondern leistungsbezogen nach den Ziffern des GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) oder GVO (Gebührenverzeichnis für Osteopathie). Ich plane für Sie in der Regel eine Stunde pro Termin ein, damit genügend Raum für die Behandlung und Ihre Fragen ist.

Welche Unterlagen soll ich zu meinem ersten Behandlungstermin mitbringen?

Falls Sie Unterlagen oder Berichte von Untersuchungen haben (z.B. MRT, CT, Röntgen, Blut-Labor), bringen Sie diese gerne zu Ihrem Termin mit.

Ist Ihr Kind zum ersten Mal bei mir in Behandlung, wäre es unterstützend, wenn Sie das gelbe U-Heft mitbringen würden.

Soll ich ein eigenes Handtuch zu meinem Behandlungstermin mitbringen?

Falls Sie Wert auf ein selbst mitgebrachtes Handtuch legen, dürfen Sie dies selbstverständlich gerne mit zu Ihrer Behandlung bringen. Das Handtuch sollte groß genug sein, um die Behandlungs-Liege abzudecken und zusätzlich würde ein kleines Handtuch für die Abdeckung des Kopfkissens nötig sein.

Die Praxis stellt aber für jeden Patienten frische Wäsche als Unterlage.

Ist es möglich einen Termin über ein Rezept für Physiotherapie zu vereinbaren?

Dies ist leider nicht in dieser Praxis möglich. Die Osteopathie ist prinzipiell eine private Leistung und wird nach dem GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) oder GVO (Gebührenverzeichnis für Osteopathie) abgerechnet. Eine Kassen-Zulassung  ist nicht vorhanden und rein physiotherapeutische Anwendungen (z.B. Krankengymnastik, Manuelle Therapie etc.) zählen nicht zu unserem Leistungs-Katalog.

Wie erfolgt die Abrechnung?

Im Anschluss an die Behandlung erhalten Sie eine Rechnung gemäß des GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) für privat versicherte oder privat Zusatz-versicherte Patienten. Selbstzahler und gesetzlich versicherte Patienten erhalten eine Rechnung nach dem GVO (Gebührenverzeichnis für Osteopathen). Den Rechnungsbetrag können Sie direkt vor Ort optional in bar oder per EC-Karte entrichten. Auch eine Überweisung der Rechnung mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen ist möglich.

Wird die Behandlung durch Herrn Knop von meiner Krankenkasse erstattet?

Durch seine sechs-jährige Ausbildung in Osteopathie und seine Mitgliedschaft im Berufsverband (VOD) erfüllt Tobias Knop alle nötigen Voraussetzungen für eine Kostenerstattung durch gesetzliche Krankenkassen. Am besten fragen Sie persönlich bei Ihrer Krankenkasse nach, ob sie anteilig oder vollständig die Kosten für eine osteopathische Behandlung erstattet.

Für wen und aus welchem Grund benötige ich ein Privatrezept oder ein Empfehlungsschreiben für Osteopathie von meinem behandelnden Arzt?

Möchten Sie Ihre erhaltenen Rechnungen bei Ihrer Krankenkasse einreichen zwecks einer vollständigen oder anteiligen Kostenerstattung, so benötigen Sie für Ihre Krankenkasse meist ein Privatrezept oder ein Empfehlungsschreiben eines Arztes für eine osteopathische Behandlung. Diese müssen Sie nicht in der Praxis vorlegen, sondern benötigen Sie ausschließlich beim Einreichen Ihrer Behandlungs-Rechnungen.

Menü